TRIANGLE OF SADNESS

02.02.2023 19:30

Veranstalter / Texte: Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V.

CINEAST*INNEN DES WELTKINOS  #  14:   RUBEN ÖSTLUND

•    Goldene Palme - Bester Film - Int. Filmfestspiele Cannes 2022
•    Prix CST de l‘Artiste Technicien u. Prix des Cinémas Art et Essai - Cannes 2022
•    Bester Film / Beste Regie / Bestes Drehbuch (jeweils R. Östlund) u. Bester Darsteller (Zlatko Buric) - Europäischer Filmpreis 2022

Mit sorgsam inszenierten Instagramfotos nehmen die Models und Influencer Carl und Yaya ihre Follower mit auf eine Reise durch ihre vermeintlich perfekte (Mode-)Welt, rund um die Uhr. Als das junge Paar - das gerade auch die Grenzen seiner Beziehung auslotet - die Einladung zu einer Luxuskreuzfahrt annimmt, treffen sie an Bord einer mondänen Megayacht auf russische Oligarchen, skandinavische IT-Milliardäre, britische Waffenfabrikant*innen, gelangweilte Ehefrauen und einen Kapitän, der dem Alkohol und marxistischen Theorien zugetan ist. Zunächst verläuft der Törn zwischen Sonnenbaden, Smalltalk, Champagnerfrühstück und verschiedenen 'Kontakten' mit dem Bordpersonal absolut selfietauglich. Doch während des Captain’s Dinners zieht ein Sturm auf - und die Auswirkungen der Naturgewalten (und anderer) bleiben für die gesamte Schiffgesellschaft nicht ohne nachhaltige Folgen... . |
Auch in seinem inzwischen sechsten, abermals vielfach preisgekrönten Langfilm bleibt der schwedische Regisseur, Autor und Produzent Ruben Östlund seinem Interesse an sozialen 'Versuchsanordnungen' treu, bei denen er Geschlechterrollen, Verhaltenserwartungen und menschlichen Dilemmata und ihre situativen wie gesellschaftlichen Bedingungen innerhalb ausgeklügelter filmischer Dramaturgien analytisch und satirisch-humorvoll auslotet. Dabei kratzt er bisweilen mit sarkastischem Ton auch kalkuliert an Geschmacksgrenzen - Zuspitzungen, die stets im Dienste seiner reflektierten und ästhetisch präzisen Konfrontations- und Erkenntnisstrategie stehen. In seinem ersten englischsprachigen Film glänzt ein versiertes Ensemble aus den jungen Hauptdarstellern Harris Dickinson und Charlbi Dean(†) und erfahrenen Darsteller*innenn wie Woody Harrelson, Vicki Berlin, Iris Berben, Sunnyi Melles und Dolly De Leon.
Ruben Östlund (*1974, Styrsö/Västra Götalands län, Schweden) studierte drei Jahre an der Universität von Göteborg Film, gründete mit einem Studienkollen später die Produktionsfirma Plattform und realisierte 2005 mit THE GUITAR MONOLOID(2005) sein Spielfilmdebüt. International bekannt wurde er mit den Filmen PLAY(2011) und vor allem mit dem Familiendrama HÖHERE GEWALT(2014) - bei Weitwinkel 2015 bereits zu sehen. Mit dem in der Kunstmuseumsszene spielenden THE SQUARE (2017) gewann er erstmals den Wettbewerb von Cannes. Mit dem nun abermaligen Erhalt der Goldenen Palme FÜR TRIANGLE OF SADNESS  2022 zählt er zu den wenigen Filmschaffenden, die diese Auszeichnung zweimal erhalten haben.

"Sehr klug und sehr böse.“_(BR, Kino Kino)
"Keiner testet die Grenzen so aus wie Östlund.“_(Variety)
"Eine rabenschwarze Gesellschaftssatire aus der Welt der Schönen und Reichen.“_(ZDF Heute Journal)
"Mit so viel Leichtigkeit hat uns selten ein Film den Spiegel vorgehalten.“_(3sat Kulturzeit)
"Es fällt einfach sehr schwer, nicht zu lachen.“_(taz)
"Ziemlich brachiale, schwarzhumorige, doch nicht nur bösartige Komödie."_(epd-film)
"Ruben Östlund versammelt einen bunten Haufen Superschöner und Superreicher auf einer mondänen Jacht (..). Diesen mit Gusto ausgemalten Mikrokosmos des Narrenschiffs, das natürlich auch ein Spiegel unserer spätkapitalistischen Gesellschaften ist, lässt Östlund schließlich in einem beispiellosen Exzess implodieren. (..) Aber ist diese Form der Überspitzung nicht angemessen, ja vielleicht sogar notwendig angesichts von Verhältnissen, an die wir uns so sehr gewöhnt haben, dass uns ihre Obszönität meist schon gar nicht mehr auffällt? Der Film erschöpft sich zudem nicht im billigen Reichen-Bashing. Vielmehr zeigt er, dass es genau jene Verhältnisse sind, die das Verhalten der Menschen prägen, (..)-Östlunds Blick ist völlig illusionslos, doch trotz seiner (im klassischen Sinne) zynischen Perspektive: Ganz herzlos ist er nicht. Er lässt alle seine Figuren in ihrer Menschlichkeit und Widersprüchlichkeit zur Geltung kommen."_(epd-film)
„Eine brüllend-komische Gesellschaftssatire mit einer ganzen Riege von exzellenten Darstellerinnen und Darstellern, (...) von denen Woody Harrelson nur der prominenteste Name ist. Wer Luxuskreuzfahrten sonst nicht viel abgewinnen kann, sollte bei dieser filmischen Kreuz-und-Querfahrt definitiv eine Ausnahme machen.“_(OutNow)

(TRIANGLE OF SADNESS)  Schweden / Deutschland / Frankreich / Großbritannien 2020-2022 Regie / Buch / Co-Schnitt / Co-Produktion: Ruben Östlund; Kamera: Fredrik Wenzel; Co-Schnitt: Mikel Cee Karlsson; Kostümbild: Sofie Krunegard; Sound: Andreas Franck/Bent Holm/Jacob Ilgner/Junas Rudels; Ausstattung: Josefin Åsberg; Produktion: Philippe Bober / Erik Hemmendorff; Darsteller*innen: Harris Dickinson, Charlbi Dean (†), Woody Harrelson, Vicki Berlin, Dolly De Leon, Zlatko Buric, Iris Berben, Amanda Walker, Oliver Ford Davies, Henrik Dorsin, Jean-Christophe Folly, Sunnyi Melles u.a.;  DCP/Farbe; DD 5.1; OmU (div. Sprachen / dtsch. UT); Pädagogische Empfehlung: ab 16 (filmdienst); . FSK: 12 J.; 142 Min. (Überlänge/Keine Pause)

EP: € 5.00
Mitgl.: € 3.00

WICHTIGE HINWEISE:

EINTRITT / INFOS
- Karten nur an der Tages-/Abendkasse
- Kartenreservierungen sind derzeit nicht möglich
- Einlass ab 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
- Alle WW-Veranstaltungen i.d.R. mit einer Einführung und Trailern
- Wir bitten um Beachtung der amtlichen Empfehlungen zum Infektionsschutz
und danken für ihre solidarische Kooperation

- CORONA-HINWEIS.
Für den Eintritt zu den Weitwinkel-Filmen gelten ggf. die Zugangsregelungen
gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg am Tag der Veranstaltung.
Bitte informieren Sie sich auf der Website der Landesregierung vorab,
auch über amtliche Hygiene-Empfehlungen.
Aktuelle weitere Hinweise ggf. auch online auf diesen WW-Programmseiten.

Zurück