NUESTRO TIEMPO

22.09.2019 19:00

Veranstalter / Text: Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V.

'WAS ES IST'  - VON DER LIEBE IN DEN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG  #  11 |  MEXICO

Unsere Weitwinkel-Reihe mit jüngeren Filmen des Weltkinos, die ungewöhnliche  filmische Ausdrucksfomen, oder erzählerische  Variationen für das menschheitsalte Thema und  Erzähl-Motiv der Liebe und ihrer Facetten in  sozialen, kulturellen und geografischen Kontexten erkunden.  Film  # 11 führt nach  Mexico (Tlaxcala), wo Filmautor Carlos Reygadas  eine  'Ménage á trois' und künstlerische Selbsterkundung  mit cineastischen Mitteln erfahrbar macht.
Juan ist Farmbesitzer und als Schriftsteller hoch angesehen. Gemeinsam mit seiner Frau Ester führt er ein glückliches Familienleben mit zwei Kindern auf einem großen Anwesen im Norden Mexikos. Ester und Juan haben seit längerem eine offene Beziehung verabredet. Als Ester auf einer Party dem gemeinsamen Freund Phil Avancen macht, ermutigt Juan sie, ihrem Begehren zu folgen. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist seine immer größer werdende Eifersucht. Es beginnt eine Spirale von Zweifeln und unterdrückten Leidenschaften. Juan muss sich seine Schwächen eingestehen und beginnt eine schmerzhafte Arbeit am eitlen Selbstbild des gehörnten Ehemanns…[nach: Produktion]
Regisseur und Produzent Carlos Reygadas  (*1971, Mexiko-Stadt) zählt heute zu den künstlerisch avanciertesten Filmautoren Mexicos. Er lebt heute in Mexiko und Spanien. Weitwinkel präsentierte von seinen bisher sechs Langfilmen 'JAPÓN' (2002) und 'STELLET LICHT' (2007).  
Für seinen neuesten, sehr persönlichen (autoreflexiven?)  Film stand er selbst mit seiner Ehefrau Natalia López und seinen Kindern vor der Kamera. Zu seinem Film schreibt Reygadas:" Das Ziel [des Films] lautet nicht, Liebe oder Tod zu beschreiben, sondern etwas zu fühlen, das der Erfahrung, nicht mehr geliebt zu werden oder sich dies vorzustellen, nahe kommt."
"
"Sinnlich-rauschhaftes Kino (...), [es] zeugt von einer Großzügigkeit, die in dieser Form selten im Kino ist. Als Film lebt NUESTRO TIEMPO selbst eine offene - und dabei glückliche - Beziehung."_(Spiegel online)
„Dies ist ein Film über die Eifersucht, aber es ist kein Film gegen das offene Lieben. (…) Einfache Antworten hält Reygadas nicht bereit, schlicht deshalb, weil er sein Thema und seine Figuren so ernst nimmt.“_(Perlentaucher)
"In seiner leidenschaftlichen und präzisen Suche nach Klang, Rhythmus, Farben, Metaphern ist der Film – ein Gedicht."_(Filmbulletin)
"Wenn Menschen einander sehen könnten, wie Reygadas sie sieht, wären sie frei.“_(FAZ)
"Der Film zeichnet das Porträt einer Ehe in der Krise und das Psychogramm eines Künstlers, letzteres auch in kulturellen Verweisen. (...) Sein Titel [läßt sich] auf die Endlichkeit jeder Gegenwart beziehen.  Es geht um die Beziehungen zwischen den Geschlechtern, aber auch um verschiedene Arten von Kommunikation, verbaler und physischer. Vor allem aber feiert NUESTRO TIEMPO  in Reygadas' eigener Autorenart das schöne, große Kinobild."_(epd-film)

(NOESTRO TIEMPO/OUR TIME) Mexiko/Frankreich/Deutschland/Dänemark/Schweden 2018; Regie / Buch / Schnitt / Co-Produktion: Carlos Reygadas, Kamera: Diego Garcia/Adruab -dzrati; (Co-)Poduktion: Jaime Romandia; Musik/Songs: Genesis, King Drimson, Alfred Schnittke Visual Effects: Diego Vázquez; DarstellerInnen: Carlos Reygadas, Natalia López, Phil Burgers, Yago Martinez, Eleazar Reygadas, Rut Reygadas,  u.a.; DCP/1:2,39/CS; Farbe; DD 5.1;; OmU (spanisch/englisch/dtsch. UT.); FSK: (-)/18 J.,  175 Min. (Überlänge)

EP: € 5.00
Mitglieder: € 3.00

Zurück