MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG

18.06.2024 20:00

Rom, 1946 nach der Befreiung vom Faschismus. Delia ist die Frau von Ivano und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe fügt. Obendrein bessert sie die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten auf, um die Familie über Wasser zu halten. Ivano hingegen fühlt sich berechtigt, alle daran zu erinnern, wer der Ernährer ist. Nicht nur mit Worten. Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst.
Die mitreißende und warmherzige Geschichte von Delia ist das fulminante Regiedebüt der italienischen Schauspielerin und Moderatorin Paola Cortellesi, die zudem am Drehbuch mitschrieb und die Hauptrolle spielt. Angesiedelt im Rom der Nachkriegszeit und inspiriert vom Leben und den Erzählungen von Cortellesis eigenen Großmuttern, feiert die Tragikomödie den alltäglichen Kampf der Frauen um Gleichberechtigung. Gedreht in brillantem Schwarz-Weiß ist MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG zugleich eine Hommage an die Meisterwerke des italienischen Neorealismus. MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG war der Überraschungserfolg des Jahres 2023 in Italien. Nach seiner Premiere beim Filmfestival in Rom Ende Oktober eroberte die Tragikomödie die Herzen des Publikums im Sturm, war 7 Wochen auf Platz 1 der italienischen Kinocharts.

„In bewusster Anlehnung an die großen Filme des Neorealismus, zwischen Drama und Komödie wechselnd, breitet Cortellesi ihr Sittengemälde jener Zeit aus und führt es zu einem grandiosen, anrührenden Finale, welches die Zuschauer packt und sie letztlich beschwingt aus dem Kino entlässt.“ (Neue Zürcher Zeitung)

„Während der 118 Minuten des Films, die wie im Fluge vergehen, muss man sich fragen: Spricht sie über uns? Ein Film, der sich leise an uns heranschleicht und bei uns bleibt. (…) Ein Film, der Hoffnung macht, der aber auch zum Nachdenken anregt über unsere Gesellschaft, über die Kämpfe, die wir weiterhin führen müssen, und über all die Delias, die es noch gibt.“ (La Nazione)

„Paola Cortellesi stellt ihre ganze Bravour, ihre Sensibilität und ihre schauspielerische Tiefe in den Dienst einer unvergesslichen Figur, die es meisterhaft versteht, die gegensätzlichsten Gefühle zu vereinen. (…) Und es gelingt ihr, beim Zuschauer ein Gefühl der Identifikation und Zugehörigkeit zu schaffen, wie es nur für große Filme typisch ist.“ (Wired, Italia)

Filmhomepage

(C’È ANCORA DOMANI) I 2023; Regie: Paola Cortellesi; mit Paola Cortellesi,
Valerio Mastandrea, Romana Maggiora Vergano, Emanela Fanello, Giorgio Colangeli u.a.;
FSK: 12 (Dekriptoren: Gewalt, Diskriminierung, Bedrohung); Länge: 118 Min.; Dolby Digital

EP: € 8.00

KEINE KARTENRESERVIERUNG MÖGLICH, NUR ABENDKASSE AB 19.30 Uhr.

Zurück