FRITZI-EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE

17.11.2019 15:00

Veranstalter / Text: Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V

30 JAHRE MAUERFALL  # 3 |  (Schul-)KINDER- & FAMILIENKINO  |  Ab  8+ JAHREN

Leipzig, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Hund Sputnik. Er gehört ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Doch warum muss man eigentlich aus seinem eigenen Land fliehen? Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein 'Abenteuer', während dem sich die Zukunft des ganzen Landes verändert. [nach:Produktion] Der Zeichentrickfilm über ein (noch) geteiltes Deutschland, den Mauerfall und die 'Abenteuer' eines Mädchens entstand nach dem Kinderbuch FRITZI WAR DABEI von Hanna Schott und Gerda Raidt (Bilder). | Der Film wird medienpädagogisch für Schulkinder ab 8+ Jahren empfohlen (VisionKino.de) - und sei natürlich auch allen Erwachsenen empfohlen.

"Mit unserem Film FRITZI können wir dieses wichtige und große europäische Thema in einer emotionalen Geschichte kindgerecht verpacken und an die nächsten Generationen weitergeben."_ Matthias Bruhn (Co-Regisseur)
"Der Film ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie komplexe, historische Zusammenhänge kindgerecht erzählt werden können, ohne auf grobe Vereinfachungen zurückzugreifen. "Fritzi" erzählt die turbulenten Ereignisse von Sommer bis Herbst 1989 aus der Perspektive seiner jungen Protagonistin und macht sie so für ein junges Publikum nacherlebbar. Spannungsgeladene Szenen werden oft mit leisem Humor und mitunter auch mit einer Prise Wunder aufgefangen. Anschaulich und differenziert fängt der Film die Atmosphäre in den letzten Monaten vor dem Mauerfall ein. Die Animationen erlauben eine Pointierung der Figuren und Verdichtung der Ereignisse, (..)wie sie im Realfilm nur schwer zu erreichen sind. Darin liegt die ganz eigene künstlerische Qualität dieses Filmes."_(VisionKino.de)
"Der Film Fritzi – Eine Wendewundergeschichte ist der Versuch, die DDR-Thematik in ihrer Differenziertheit deutlich zu machen. Einige stereotype Darstellungen kommen dem märchenhaften Duktus des Films entgegen, mögen aber auch der kindlichen Perspektive geschuldet sein. (...) Das Thema wird aus der Sicht von Kindern, die zunächst naiv und dann immer bewusster involviert werden, beleuchtet. Politisch wirft der Film im Verhältnis zu heutigen Entwicklungen möglicherweise Fragen auf, die er nicht zwingend und durchweg befriedigend klären kann. Das ist dem künstlerisch, ästhetisch und dramaturgisch durchweg gelungenen Konzept jedoch nicht anzukreiden. Die Jury würdigt daher den Film nicht nur als Kinder- und Jugendfilm, sondern auch als Historienfilm für die ganze Familie mit dem Prädikat „besonders wertvoll.“_(FBW-Jury, Prädikat 'besonders wertvoll')

Deutschland/LUX/BEL/CZE 2019; Regie: Ralf Kukula / Matthias Bruhn; Drehbuch: Beate Völcker, nach dem Kinderbuch "Fritzi war dabei – Eine Wendewundergeschichte" von Hanna Schott/Bilder:Gerda Raidt (2009); Co-Autor:Péter Palátsik; Produzenten: Richard Lutterbeck, Ralf Kukula, (u.a.) Patrick Quinet, Stéphane Quinet, Pierre Urbain, Martin Vandas, Alena Vandasová; Musik: André Dziezuk; Art Director:Alex Tiedtke; Character Design:Carolin Schweizer; Set Design:André Martini: Background Supervisor; Schnittmeister:Stefan Urlaß; Sound Design:Jérémy Hassid, François Dumont, Michel Pisson; SprecherInnen: Naomi Hadad (Fritzi), Ben Hadad, Katharina Lopinski, Jan Treviño, Kräling, Jördis Triebel  u.a.; dcp/1:1,85; Farbe; DD; OF/D; Altersempfehlung (VisionKino): ab 9 J. (4.bis 7. Klasse); FBW: Prädikat „Besonders wertvoll“; FSK: ab 6 J.;  86 Minuten

EP: € 1.50
Erwachsene/Mitglieder: € 3.00

Zurück