DIE EPOCHE DES MENSCHEN-DAS ANTHROPOZÄN

16.10.2020 19:30

Veranstalter / Text: Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V.

+++ Wichtige Informationen zu Einlass, Hygiene-Regeln und Kontakterfassung siehe unten  (nach Credits) +++

ZEITENWENDE ?!  # 61   |  DAS ANTHROPOZÄN   |   FILM & GESPRÄCH

In Kooperation mit FRIDAYS FOR FUTURE - Singen. Mit einerm einführenden Statement und einem Info-Tisch von FFF-Singen, sowie einer Einführung zum Film.  Im Anschluß moderierte Gesrpächsrunde (geplant).

'Polly-Krakora-Award for artistry in film'  - Environmental Film Festival 2019

Die Reihe ZEITENWENDE?! #  thematisiert  ökologische und ökonomische,  soziale, poliltische und philosophische Fragen der Zeit.  Film # 61 versucht die gegenwäritige geochronologischen Epoche zu fassen und in der filmischen Kombination von Panorama-(Flug-)Einstellung und Detail-Fokus den medialen Über-Blick auf  'das Große und Ganze' zu schärfen: auf den Zustand der Erde im Zeitalter des 'Anthropozän', in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist.

Haben die Wissenschaftler der „Anthropocene Working Group“ recht? Sind wir im Zeitalter des Anthropozän angekommen, in dem die Spezies Mensch die Erde beherrscht und verändert – und dabei ausbeutet und zerstört? Der Film des kanadischen Film-Trios Baichwal/Burtynsky/de Pencier spannt den Bogen von den kilometerlangen Betonwällen, die inzwischen mehr als die Hälfte von Chinas Küsten schützen müssen, über die weltweit größten Bagger im Tagebau in Nordrhein-Westfalen, eine Pottasche-Mine im Ural, die sibirische Industriestadt Norilsk, das australische Great Barrier Reef bis hin zu Verdunstungsbecken in der Atacama-Wüste, wo Lithium gewonnen wird, das in psychedelischen Farben schillert. Aus Sicht der Anthropocene Working Group ist inzwischen der Mensch so beherrschend für das Schicksal des Globus, dass diese Änderung der Balance ausreicht, um ein neues Erdzeitalter auszurufen. Die Filmemacher sind um den Globus gereist, um mit modernster Kameratechnik die Beweise dafür zu sammeln und spürbar zu machen, wie sehr der Mensch den ganzen Planeten dominiert.[nach: Produktion] | Die Philosophin und Dokumentarregisseurin Jennifer Baichwal, der renommierten Grafiker und Landschaftsfotografen Eward Burtynsky (*1955) und der Kameramann und Produzent Nicholas de Pencier widmen sich der ganzen Breite menschengemachter planetarer Effekte, vom Rohstoffabbau, der Klimaerwärmung, 'Terraforming' und 'Technofossilien' (so Kapitelüberschriften) bis zum Artensterben.
Ihr gemeinsamer Film bildet gemeinsam mit WATERMARK (2013) (bereits bei WW zu sehen) und MANUFACTURED LANDSCAPES (2006) eine ökologische Trilogie.
Die Aufnahmen entstanden über drei Jahre hinweg an 43 Drehorten in 20 Ländern auf sechs der sieben Kontinente. Laut der Filmemacher wurde die von der Produktion verursachten CO2-Emissionen (für die Reisen und die verbrauchte Energie) über „Less Emissions“ausgeglichen. In der deutschen Fassung spricht der Schauspieler, Filmemacher und Umweltaktivist Hannes Jaenicke den Kommentar bzw. fungiert als Erzähler. Der preisgekrönte Film hatte 2018 Weltpremiere beim renomierten Toronto-Filmfestival.
Die Filmemacher zu Ihrem Werk: "Die Prämisse ist das Ergebnis der Forschung der Anthropocene Working Group: dass die Menschen die  Erde heute stärker verändern als alle Naturgewalten zusammengenommen. Wir brauchten unbedingt eine globale Perspektive, um klarzumachen, dass wir Menschen, die wir gerade einmal vor 10.000 Jahren auf der Bildfläche erschienen sind, einen Planeten dominieren, der 4,5 Milliarden Jahre alt ist. Wie drückt man diese Beherrschung aus?"

"DIE EPOCHE DES MENSCHEN [ist] ein provokantes Kunstwerk, das uns die Augen öffnet für das, was passieren muss, um unsere Erde bewohnbar zu erhalten und die Umwelt vor uns zu schützen.“_(Hannes Jaenicke, Schauspieler/Umweltaktivist, dtsch. Kommentarstimme)
"Der visuell bestechende Dokumentarfilm unterrichtet über den zwiespältigen Umbau des Planeten und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Dabei verdichtet sich die Vielzahl unterschiedlichster Beobachtungen zu einem weltumspannenden Netz, das Ausmaß, Wucht und Drama der menschengemachten Eingriffe in das natürliche Gleichgewicht verdeutlicht."_(filmdienst.de)
"Die große Ruhe und Kraft des Films liegt in seinen monumentalen Bildern,(...) die die Ausmaße der Konsequenzen des menschlichen Handelns für das fragile Gleichgewicht der Erde deutlich machen. Mit seiner (...) offenen, eine Reise um die ganze Welt umspannende Dramaturgie, ist DIE EPOCHE DES MENSCHEN wie gemacht für die große Leinwand. Ein Film, der Denkanstöße geben kann und muss. Und der uns Menschen mahnt, mit unserer Lebensgrundlage vorsichtiger umzugehen."_(Jury FBW - Deutsche Film-und Medienbewertung , Prädikat: 'Besonders wertvoll')

(ANTHORPOCENE- THE HUMAN EPOCH) Kanada 2018; Regie: Jennifer Baichwal / Edward Burtynsky / Nicholas de Pencier; Produzenten: N. de Pencier / Noah Weinzweig  Buch: J. Baichwal; Kamera: Nicholas de Pencier; Musik: Rose Bolton / Norah Lorway; Schnitt: Roland Schlimme; Deutsche Kommentarstimme/Erzähler: Hannes Jaennicke; Dcp; Farbe; DD5.1; DF (dtsch Fassung; z.T. voice-over/UT); FBW-Prädikat: "Besonders wertvoll"; Pädagogische Altersempfehlung: ab 14 (filmdienst.de); FSK: ab 0 J.; 87 Min.

EP: € 5.00
Mitgl.: € 3.00

WICHTIGE INFOS WEITWINKEL-KINO:

Eintrittskarten und Plätze
•    Eintrittskarten können wie bisher nur an der Abend-/Tages-Kasse erworben werden (KEINE Kartenzahlung).
•    Es sind KEINE Reservierungen derzeit möglich.
•    Es besteht nur eine limitierte Anzahl von Plätzen im Saal (43) mit den obligatorischen Sitzplatz-Abständen. Die Galerie ist geschlossen.
-    KEINE freie Platzwahl !
Wir weisen die Plätze zu. Bitte folgen sie den Anweisungen des Personals.

Kontaktdaten.
•    auch das WEITWINKEL-Kommunale Kino e.V. ist dazu verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben, damit im Fall einer Corona-Infektion eine Nachverfolgung von Kontaktpersonen durch die Gesundheitsbehörden erfolgen kann.
Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen den Zutritt zu unseren Kino-Veranstaltungen nicht gewähren können, sofern Sie Ihre Kontaktdaten nicht angeben oder mit der Dokumentation der Daten nicht einverstanden sind.
Das Formular zur Erfassung Ihrer Kontaktdaten liegt im Foyer aus.
Sie können das Formular auch HIER -> [ ] vorab herunterladen, zuhause ausfüllen und zur Veranstlatung mitbringen und an der Kasse abgeben.

Hygiene-Regeln:
Bitte beachten Sie die folgenden Schutzmassnahmen und organisatorische Abläufe Regelungen um Sie, andere Kinogäste und das Personal zu schützen – und das Kinoerlebnis geniessen zu können:.

•    Bitte kommen Sie nur ins WW-Kino, wenn Sie sich wirklich gesund fühlen.
•    Bitte sehen Sie von einem Kinobesuch ab, wenn Sie oder jemand im Haushalt Symptome (Husten, Halsweh, Verlust Geruchs-/Geschmackssinn etc.) haben.

•    Bitte nehmen Sie Rücksicht aufeinander und verzichten Sie auf Umarungen und Händeschütteln.
•    AHA-Regeln:
Bitte beachten Sie die allgemein gültigen Hygieneregeln, verkürzt die „AHA“-Regeln:
•    Abstand (mindestens 1,5 Meter) zu anderen Kinogästen und zum Personal
•    Hygiene (Desinfektion, Husten- u. Niesetikette etc.)
•    Alltagsmasken

•    Bitte tragen Sie einen Mund--Nasenschutz grundsätzlich auf allen Wegen innerhalb des Gebäudes, beim Einlass/Auslass, so auch beim Gang zur Theke ((hier bitte die Regelung des Kulturzentrums Gems beachten) und beim Gang zu den Garderoben und den Toiletten.
•    Nachdem Sie Ihren Platz im Kinosaal eingenommen haben, können Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz abnehmen.
•    Beim Verlassen des Saales muss der Mund-Nasenschutz  wieder angelegt werden.

•    Händesdesinfektionsmittel steht im Foyer zur Verfügung, das Sie bitte vor dem Ticketkauf benutzen.
•    Zugang/Ausgang
Bitte halten Sie den 1,5m-Abstand und folgen Sie ggf. den Texttafeln im Gebäude bzw. den Anweisungen des Personals.

Wir DANKEN für Ihr Verständnis, ihre Flexibilität  und Ihre Unterstützung
und wünschen ein erfreuliches Kinoerlebnis!

Kurzfristige Änderungen (auch der amtlichen Vorgaben) möglich und vorbehalten.

Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V.



<< --------------------

Zurück