KURZFILMTAG 2021: INDIGENES KURZFILMPROGRAMM (HI)STORIES WE TELL

19.12.2021 19:30

Veranstalter / Text: Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V.

+++ Wichtige Informationen zu Einlass (3-G-Regel mit der aktuellen Änderung in der 'Warnstufe: PCR-Test notwendig! Ausnahmen siehe Corona-Verordnung), Zerfitikaten, Hygiene-Regeln und Kontaktdatenerfassung siehe unten  (nach den Film-Credits) +++

KURZFILM-TAG 2021   |  INDIGENE KURZFILME  AUS KANANDA

Zum Jahresabschluß: Weitwinkel widmet sich - alle Jahres wieder -  zur Wintersonnenwende am bundesweiten Kurzfilmtag der Kurz-Film-Kunst: Am kürzesten Tag - und schon 2 Tage zuvor- geht es in die längste Nacht mit einem Fokus auf das Schaffen indigener Filmemacher:innen in Kanada, die zunehmend selbstbewusst und leidenschaftlich lange marginalisierte Erzählungen und Themen auf die Leinwand bringen. Seit den ersten indigenen Dokumentarfilmen in den 1960er Jahren bis zur Gegenwart fungieren Kurzfilme als vitales Hilfsmittel, indigene Perspektiven und Realitäten zu vermitteln. Kuratiert wurde die Auswahl "(HI)STORIES WE TELL" mit 8 Kurzfilmen (dokumentarische u. animierte/hybride Form) von Jason Ryle, der von 2010 bis 2020 das 'ImagineNATIVE Film and Media Arts Festival' in Toronto leitete. |
der folgende Absatz darf NICHT gekürzt werden: / ggf. in credit-schrift, nicht fett
Das indigene Kurzfilmprogramm ist Teil der THE MAPLE MOVIES FESTIVAL TOUR – CANADA BY THE BOOK (innerhalb des Kulturprogramms von Kanada als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2021), gefördert von Telefilm Canada, der Botschaft von Kanada in Berlin, des Canada Council of the Arts und der kanadische Regierung und wird von uns in Kooperation mit dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. (BKF) und der AG Kurzfilm präsentiert.
Der bundesweite KURZFILMTAG findet seit 2012 statt und wird von der AG Kurzfilm koordiniert. Inspiriert von der französischen Version 'Le Jour Le Plus Court' erlebt die Idee seit 2011 auch international erfolgreiche Nachahmung.

Die Filme des "Indigenous Shorts Program (HI)STORIES WE TELL" (alle OmU):


1 | Names for Snow  | von Rebecca Thomassie (2018, 6’)
Weil sie Inuit­Wissen an ihre kleine Tochter weitergeben will, wagt sich die InukRegisseurin daran, von einem älteren Reisebegleiter die 52 Inuktitut­Ausdrücke für Schnee zu erlernen.

2 | Lichen  |  von Lisa Jackson (2019, 12’) (2-D-Fassung)
Ein gleichsam "außerirdischer" Film, der in die Welt der Flechten eintaucht: In 3D­Makro gedreht, bietet Lichen Einblick in eine bemerkenswerte Lebensform und fragt, was wir von ihr lernen können. Denn Flechten überleben in extremen Umgebungen, selbst im Weltraum.

3 | The Fourfold  | von Alisi Telengut (2020, 7’)
Aufbauend auf animistischem Glauben und schamanistischen Ritualen, erkundet der Animationsfilm die indigene Weltsicht und -weisheit. Angesichts weltweiter Krisen und des menschengemachten Klimawandels plädiert er dafür, von indigenen Völkern zu lernen.4 | êmîcêtôsêt: Many Bloodlines | von Theola Ross (2020, 11’)
Der Weg zur Elternschaft kann schwierig sein. Dies umso mehr für ein gleichgeschlechtliches Paar aus unterschiedlichen Kulturen.  Êmîcêtôsêt  erzählt von einer Cree­Filmemacherin und ihrer weißen Partnerin.

5 | BecomingNakuset  | von Victoria Anderson­Gardner (2020, 10’)
Als kleines Kind wurde Nakuset aus ihrem Elternhaus in Thompson, Manitoba genommen und von einer jüdischen Familie in Montreal adoptiert. Der sehr persönliche Film verfolgt, wie Nakuset ihre indigene Identität mit Hilfe ihrer jüdischen Großmutter zurückgewann.

6 | THIS INK RUNS DEEP | von Asia Youngman (2019, 16’)
Überall in Kanada beleben indigene Künstler die traditionelle Tätowierung als Ausdruck von Protest und Stolz wieder. Während sie Kunstwerke auf ihre Gesichter und Körper zaubern, sprechen sie von der Verantwortung, ihre Kultur, Identität und Stämme zu repräsentieren.

7 | FREEDOM ROAD: YOUTH / OSHKAADIZIIG | von Angelina Mc. Leod (2019, 14')
Nahe beim Trans-Canada Highway war das First-Nations-Resevat Shoal Lake 40 eine sich selbst versorgende Gemeinschaft. Bis es brutal in eine Insel umgewandelt wurde. Nach Jahrzehnten entstand endlich eine Straße zu anderen Ortschaften — ein Hoffnungszeichen.

8 | NOW IS THE TIME | von Christopher Auchter | (2019, 16')
Mit 22 Jahren schnitzte der Haida-Künstler Robert Davidson den ersten Totempfahl auf den Haida-Gwaii-Inseln seit gut einem Jahrhundert. Am 50. Jahrestag seiner Errichtung kehrt der Filmemacher zu jenem Augusttag 1969 zurück, als das Dorf die Wiedergeburt des Haida-Geistes feierte.

(Indigenous Shorts Program) | Kanada 2018 - 2020 | Kompilation: 8 Filme / Kurator: Jason Ryle (Toronto) | dcp/div. Bildformate | (indigene Varietäten/englisch/dtsch. UT) / OmdU |  FSK: (keine) / ab 18 J.  |  ca. 92  Min.

EP: € 5.00
Mitgl..: € 3.00

-----------------------------

WICHTIGE INFOS UND REGELUNGEN WEITWINKEL-KINO:
(Stand 24.11.21)
Ab Mittwoch, den 24.11.21 gilt in Baden-Württemberg einen neue Corona-Verordnung und wird die Alarmstufe II 2 wirksam:

NEU: "2-G-+-Regel"
•   Gemäß der Corona-Verordnung des Landes vom 24.11.21gilt mit der aktuelle eingeretenen  ALARMSTUFE II nun auch für Kinos die sogenannte
"2-G-+-Regel" (unabhängig von der Inzidenz).
Damit ist ein Zutritt zu unseren Kino-Veranstaltungen nur möglich für vollständig gegen Covid-19 geimpfte oder von einer SARS-CoV-2-Infektion genesene Personen nur in Verbindung mit einem aktuellen, negativen Antigen-Test (max. 24 Stunden alt) oder aktuellen, negativen PCR-Test (max. 48 Stunden alt) möglich ist, nachgeiwsen durch ein gültiges Zertifikat.

Ausgenommen von 2G+ sind:
- Kinder bis einschließlich 5 Jahre.
- Kinder bis einschließlich 7 Jahre,die noch nicht eingeschult sind.
- Grundschüler*innen, Schüler*innen eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule – gilt nur für Schüler*innen bis einschließlich 17 Jahre.
- Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen.
- Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig)**
- Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt.**
- Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt (gilt nur noch bis 10. Dezember 2021).**

(* Gilt nicht für Saunen, Clubs und Diskotheken)
(** Negativer Antigen-Test erforderlich)

Näheres entnehmen Sie bitte der aktuellen Corona-Verordnung.
Weitere Infos entnehmen Sie bitte vorab dem Text nach der jeweiligen Filmankündigung.

Eintrittskarten und Plätze
•    Eintrittskarten können wie bisher nur an der Abend-/Tages-Kasse erworben werden (Nur Barzahlung).
•    Es sind KEINE RESERVIERUNGEN derzeit möglich.
•    Es besteht nur eine limitierte Anzahl von Plätzen im Saal (und reduziert auf der Galerie) mit den obligatorischen Sitzplatz-Abständen. Dabei ist das Abstandsgebot einzuhalten.
•   Bitte folgen sie den Anweisungen des Personals.
•   Bitte legen sie an der Kasse die entsprechenden gültigen Zertifikate/Bescheinigungen und
Ihren Personalausweis bzw. ein amtliches Ausweisdokument (Lichtbildausweis) vor.
•    Kontaktdaten:
auch das WEITWINKEL-Kommunale Kino e.V. ist dazu verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben, damit im Fall einer Corona-Infektion eine Nachverfolgung von Kontaktpersonen durch die Gesundheitsbehörden erfolgen kann.
Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen den Zutritt zu unseren Kino-Veranstaltungen nicht gewähren können, sofern Sie Ihre Kontaktdaten nicht angeben oder mit der Dokumentation der Daten nicht einverstanden sind.
Das Formular zur Erfassung Ihrer Kontaktdaten liegt im Foyer aus.
Sie können das Formular auch HIER  >> [ Hyperlink ]
vorab herunterladen, zuhause ausfüllen und zur Veranstaltung mitbringen und an der Kasse abgeben.

Allgemeine Regeln:
Bitte beachten Sie die folgenden Schutzmassnahmen und organisatorische Abläufe Regelungen um Sie, andere Kinogäste und das Personal zu schützen und das Kinoerlebnis geniessen zu können:.
•    Bitte kommen Sie nur ins WW-Kino, wenn Sie sich wirklich gesund fühlen.
•    Bitte sehen Sie von einem Kinobesuch ab, wenn Sie oder jemand im Haushalt mögliche Symptome (Husten, Halsweh, Verlust Geruchs-/Geschmackssinn etc.) haben.
•    Bitte nehmen Sie Rücksicht aufeinander und verzichten Sie auf Umarungen und Händeschütteln.
• Hygiene und AHA-Regeln:
Bitte beachten Sie die allgemein gültigen Hygieneregeln, verkürzt die „AHA“-Regeln:
•    Abstand (mindestens 1,5 Meter) zu anderen Kinogästen und zum Personal
•    Hygiene (Desinfektion, Husten- u. Niesetikette etc.)
•    Bitte tragen Sie einen medizinischen Mund--Nasenschutz (FFP-2- / med. OP-Maske) grundsätzlich  innerhalb des Gebäudes. Am Platz im Kinosaal kann der Mund-Nasen-Schutz nur zur Konsumation abgenommen werden.
•    Händesdesinfektionsmittel steht im Foyer zur Verfügung, das Sie bitte vor dem Ticketkauf und auch danach benutzen.
•    Im Saal und auf allen Wegen: bitte halten Sie den 1,5m-Abstand und folgen Sie ggf. den Texttafeln im Gebäude bzw. den Anweisungen des Personals.

Kurzfristige Änderungen (auch der amtlichen Vorgaben) möglich und vorbehalten.
Bei Änderung der amtlichen Corona-Regeln, passen wir unsere Vorgaben an.
Alle amtlichen Informationen hier nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben, Angaben dennoch ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich hier:
•  Die aktuelle Corona-Verordnung der Landesregierung finden Sie >> hier >>  [Hyperlink] [ web-adresse/Link: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/   ]

Wir DANKEN für Ihr Verständnis, ihre Flexibilität  und Ihre Unterstützung
und wünschen ein bereicherndes Kinoerlebnis! Bleiben Sie gesund!

 _ Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V. _

 

Zurück