RALPH ALESSI QUINTET

14.02.2020 20:30

Es ist schon ungewöhnlich, wenn ein Jazz-Musiker der Kategorie Avantgarde zugerechnet wird und dabei zugleich ein ausgeprägter lyrischer Melodiker ist. Auf den kalifornischen, in New York lebenden Trompeter RALPH ALESSI trifft dies zu. Im Verbund mit dem Altsaxophonisten LOREN STILLMAN sowie dem Pianisten ANDY MILNE, dem Bassisten MARK HELIAS und dem Schlagzeuger MARK FERBER vereint er auf seinem neuen, mittlerweile dritten Album auf ECM, “Imaginary Friends” souverän scheinbar widersprüchliche Stilmittel. Das balladeske “Oxide” macht deutlich, worin der Avantgarde-Gedanke ALESSIS liegt. Instrumente werden gegen den Strich gespielt. ANDY MILNE tut es hier teilweise auf präparierten Piano-Saiten. Das Quintett taucht in eine eigene Klangwelt ein, ALESSI und STILLMAN lassen ihre Instrumente fast wie menschliche Stimmen klingen. Atonale Einwürfe in Verbindung mit der sensiblen Spielweise der Musiker lassen ein individuelles Hörerlebnis entstehen. Die Stücke “Improper Authorities” und “Fun Room” geraten mit ihren tänzelnden Rhythmen und der unorthodoxen Spielweise der Solisten lustvoll fröhlich und skurril zugleich. Das Titelstück, ein unwiderstehliches Highlight unter den neun Eigenkompositionen, ist bestes musikalisches Storytelling. Besonders Bass und Drums glänzen durch ihre unkonventionelle Spielweise. “Es ist auf jeden Fall ein äusserst spannendes musikalisches Abenteuer, auf das man sich gerne einlässt.” (Jazzthetik, 5 Sterne) “Die feinen Muster von ANDI MILNE, die Lyrik von LOREN STILLMAN, die Subtilität des rhythmischen Unterbaus und immer wieder die zarte Melancholie ALESSIS münden in neun unterschiedlich schattierte impressionistische Gemälde voller Anmut und Schönheit.” (Jazz´n´More, 5 Sterne). Der 1963 geborene RALPH ALESSI ist seit langem als “musician´s musician” bekannt und gilt in New York als Trompeter ersten Ranges, der praktisch alles vom Blatt spielen kann. Als versierter Improvisator tat er sich nicht nur in den Bands von Steve Coleman und Ravi Coltrane, sondern auch an der Seite von Uri Caine und Don Byron sowie im Duett mit Fred Hersch und natürlich mit seinen eigenen Ensembles hervor.

RALPH ALESSI: Trumpet
LOREN STILLMAN: Altosax
ANDY MILNE: Piano
MARK HELIAS: Bass
MARK FERBER: Drums

AK.: € 21.00
VVK.: € 20.00
Mitgl.: € 18.00
Schüler/Studenten: € 10.00

Homepage des Jazz Club

Reservierungen unter: karten@jazzclub-singen.de

oder:

Zurück