BÄNZ OESTER & THE RAINMAKERS

21.10.2020 20:30

“Eine neue Band, die ihr Repertoire rund um die Schnittpunkte von europäischem Jazz, afrikanischer Musik und freier Improvisation gemeinsam entwickelt”, wurde versprochen. Tatsächlich wurde das Quartett “The Rainmakers” des Bassisten BÄNZ OESTER dem Versprechen voll gerecht. Bei seinem viertägigen Gastspiel im Basler “bird’s eye” im Sommer 2012, das mit seinen besten Momenten auf der CD: “Playing at the “Bird’s Eye” (Unit Records) veröffentlicht worden ist, bestach es durch frappierende Bühnenpräsenz und sprühende Funken des Zusammenspiels. Der Berner Bassist BÄNZ OESTER ist mit seinem in sich ruhenden und doch vorwärts drängenden Spiel idealer Bandleader. Er bewegt den Bass marschierend wie perkussiv. Seine Gruppendienlichkeit, die sich nie in Beliebigkeit verliert, ist von bestechender Eleganz. Sie schmiedet das Quartett, das von der Handschrift aller Beteiligten geprägt ist, zu einem Ganzen zusammen. Am auffälligsten ist der in Brasilien geborene und über Afrika in die Schweiz gekommene und dort lebende Pianist MALCOLM BRAFF: Seine Finger hetzen über die Tastatur des Flügels, expressive gehämmerte Akkorde münden mal in heftige Free-Jazz-Attacken, mal machen sie dem Blues Platz und markieren harmonische Haltestellen, Momente des Insichgehens. Davon will der aus Südafrika stammende Schlagzeuger AYANDA SIKADE nichts wissen. Für den leichthändig und unangestrengt wirkenden Drummer gibt es selten ruhige Momente, zu treibend und drängend sind seine Trommeln, die gelegentlich durch flirrende Becken zusätzliche Klangfarben erhalten. Als Begleiter, der die Rhythmen ordnet, wie als Solist ist er immer Garant für stabile Fundamente. Im Zwiegespräch mit dem spanischen Saxophonisten JAVIER VERCHER fordert er diesen zu Höchstleistungen heraus. Der zunächst seine Affinität zu Coltrane und Sanders nicht leugnende Musiker sprengt mehr und mehr deren Fesseln und findet mit aufgekratztem Tenorton zu feurigem Ausdruck. Das Quartett erzeugt einen energiesprühenden Sound, der sämtliche Stilistiken des Jazz hochleben lässt. Intensität und Spannung sind von Anfang an da. Dem Quartett gelangen in den letzten Jahren Auftritte der Extraklasse. So war es 2014 der Höhepunkt des Jazzfestivals in Willisau. “Ein triumphaler Auftritt, das war nicht Jazz wie man ihn oft hört. Das Quartett ist ein Naturereignis.” (Tagesanzeiger) Dieses Konzert ist auf der CD “Ukuzinikela” (Enja/Yellowbird) erschienen. Wie bei ihrem ersten Konzert in Singen im Oktober 2015 wird die Band den Saal mit ihrer Spiellust und Intensität wieder zum Kochen bringen.

BÄNZ OESTER: Bass
JAVIER VERCHER: Sax
MALCOLM BRAFF: Piano
AYANDA SIKADE: Drums

AK.: € 21.00
VVK.: € 20.00
Mitgl.: € 18.00
Schüler/Studenten: € 10.00

Homepage des Jazz Club

Reservierungen unter: karten@jazzclub-singen.de

oder:

Zurück