PERSONA

Veranstalter / Text: Weitwinkel-Kommunales Kino Singen e.V.

HOMMAGE AN INGMAR BERGMAN (1918 - 2007)  ZUM 100.   #  5

Bester Film/beste Regie/beste Hauptdarstellerin - National Society of Film Critics Award (1968)
Guldbaggen - Svenska Filminstitutet- Bester Film und Beste Hauptdarstellerin (Bibi Andersson) 1967

Der schwedische Meisterregisseur Ingmar Bergman (*1918 - †2007) wäre am 14. Juli 2018  100 Jahre alt geworden.  Fortsetzung userer Hommage an den schon zu Lebzeiten als 'Besten Regisseur aller  Zeiten' Gewürdigten:  PERSONA gilt als eines seiner Schlüsselwerke, biografisch wie filmhistorisch als formales Experiment.
"Hin und wieder sagte ich, dass PERSONA mein leben rettete, ohne Übertreibung.(...) Heute spüre ich, dass ich mit PERSONA  ( und später mit SCHREIE UND FLÜSTERN- ) so weit gegangen bin, wie ich nur gehen konnte. Und dass ich in diesen beiden Fällen, in denen ich in totaler Freihet arbeitete, die wortlosen Geheimnisse berührt habe, die nur das Kino entdecken kann."_(Ingmar Bergman, IMAGES,1990) ]

Nach einer "Elektra"-Aufführung verharrt die berühmte Theaterschauspielerin Elisabeth Vogler (Liv Ulmann) schweigend in ihrer Rolle. Die Krankenschwester Alma (Bibi Andersson) kümmert sich um die verstummte, apathische Künstlerin. Auf einer einsamen Insel verbringen beide einige Wochen in einem Ferienhaus zusammen. Die Frauen entwickeln eine sonderbare Beziehung gegenseitiger, symbiotischer Abhängigkeit: während die eine schweigt, beginnt die andere zu erzählen und offenbart ihr Innerstes. Beide scheinen zu spiegelbildlichen Varianten eines verstörten Bewußtseins zu werden, das an existentieller Sinnlosigkeit verzweifelt. [nach: filmdienst/Int.Filmlexikon]
Der Titel PERSONA (der Begriff leitet sich von lat. personare = hindurchtönen ab) bezeichnet in der Pychoanalye und Psychologie auch die soziale Rolle eines Menschen. Bergmans Film entstant in der Phase einer existenziellen Lebenskrise und gilt als einer seiner persönlichsten und intensivsten Filme, zudem als jener, auf den in der Rezeption von Bergmans Schaffen am meisten Bezug genommen wird. Bergman bezeichnete ihn als "eine Komposition verschiedener Stimmern im concerto grosso derselben Seele".Die legendäre (Schwarzweiss-)Fotografie der Gesichter der beiden DarstellerInnen (erstmals spielte, neben Bibi Andersson,  die norwegische Schauspielerin Liv Ullmann in einem Film Bergmans) durch Kameramann Sven Nykvist ging in die Ikonografie der Kinogeschichte ein. Ein Film, der sich auch als (Medium) Film selbstrefereziell sichtbar macht. Der Film entstand zu Teilen auf der Insel Fårö, wo Bergmann lange seinen Hauptwohnsitz hatte.

"Formal streng und asketisch, inhaltlich reich an metaphysischen und psychologischen Spekulationen, variiert der Film auf faszinierende Weise Grundmotive Bergmans - die Abwesenheit Gottes und die Einsamkeit des auf sich selbst zurückgeworfenen Menschen."_(Lexikon des int. Films)
Aus einer zeitgenössischen Rezension:
"In dieser traumatischen Studie integriert [Bergman] mühelos die stilistischen Veränderungen, die der moderne Film in den letzen Jahren erfahren hat. So ist das menschliche (weibliche?) Doppelgesicht dieses Film ein Januskopf, schön und schizophren, laut Bergman Anlaß für eine "Melodie", die er mit Bibi Andersson und Liv Ullmann (und dem Kameramann Sven Nykvist) virtuos inrumentierte.(...)" _(Abendzeitung, München, 25.08.1967)
"PERSONA ist beides: ganz einfach und unendlich schwierig, vollkommen transparent und absolut rätselhaft. Die Interpretationen des Films füllen Bände, die Faszination bleibt.Der Dialog- und Bildermagier auf dem Gipfel seiner Kunst."_(A.Furler, Filmpodium, 2/2007)
“PERSONA is bound to trouble, perplex and frustrate most filmgoers. Or so one would suppose.”_(Susan Sontag, in ihrem Essay zum Film)

Ingmar Bergman (*17.07.1918/Uppsala - †30.07.2007/Insel Fårö), einflußreicher schwedischer Film- und Theaterregisseur, Theaterleiter, Drehbuchautor und Schriftsteller, realisierte zwischen 1946 und 2004 über 60 Filme für Kino und Fernsehen (ausgezeichnet mit mehr als 58 nationalen u. internationalen Filmpreisen), mehr als 170 Theaterinszenierungen und 50 Hörspiele, verfaßte über hundert (Dreh-)Bücher und Artikel. Zu seinen berühmtesten Filmen, die immer wieder die menschliche Existenz, Glaubensfragen und die Liebe thematisieren, zählen Das Siebente Siegel(1957), Das Schweigen(1963), Persona(1966), Szenen einer ehe(1973) und Fanny und Alexander (1982). Seine Autobiografie veröffentlichte er 1987 unter dem Titel 'Laterna Magica'. 1998 wurde er bei den 50. Filmfestspielen von Cannes als 'Bester Regisseur aller Zeiten' gewürdigt. Das umfängliche Ingmar-Bergman-Archiv wurde 2007 in das UNESCO Welterbe aufgenommen.
2018 finden weltweit Veranstaltungen zur Ehrung seines Lebenswerks statt, mit Theateraufführungen, Ausstellungen, Dokumentationen, Filmretrospektiven, Buchpublikationen oder Festivals.

(Persona) Schweden 1966; Regie/Buch/Produktion: Ingmar Bergman; Kamera: Sven Nykvist; Musik: Lars Johan Werle/Joh. Seb. Bach; Schnitt: Ulla Ryghe; Darsteller*Innen: Bibi Andersson (Alma), Liv Ullmann (Elisabet Vogler), Gunnar Björnstrand (Herr Vogler), Margareta Krook, Jörgen Lindström, u.a.; Erzählstimme: Ingmar Bergman;  UA: 18.10.1966/Stockholm; DE: 25.08.1967; u.a.; Drehformat: 35mm; Kopie: dcp; Restaurierte Fassung; s/w; Mono/DD; OmU (Schwedisch/dtsch UT); FSK: ab 18 J. (BD);  85 Min.

EP.: € 5.00
Mitgl.: € 3.00

Zurück