JULIET, NAKED

„Wenn man die erste Lebenshälfte vergeigt hat, kann man nicht einfach die Reset-Taste drücken.“ Tucker Crowe

Tucker Crowe: Der Name des geheimnisvollen Rockstars ist das Einzige, was in der leidenschaftslosen Beziehung von Annie und Duncan noch für Zündstoff sorgt. 25 Jahre ist es her, dass der gefeierte Musiker seine letzte Platte veröffentlichte. Im Gegensatz zu dem fanatischen Tucker-Crowe-Fan Duncan verreißt Annie dessen neues Album „Juliet, Naked“ in einem Online-Forum – und bekommt plötzlich Post von Tucker Crowe höchstpersönlich.
Annie und Duncan sind in JULIET, NAKED auf dem Weg in ein ruhiges, langweiliges Leben - ohne Hoffnung auf Besserung. Aber irgendwie ergänzen sich die beiden auch auf eine merkwürdige Art und Weise. Das erfrischende an JULIET, NAKED ist Nick Hornbys Fähigkeit, ganz spezielle Figuren für seine Geschichten zu entwickeln. Es hat etwas Archetypisches, diese Komödie über zwei Menschen, die an einem Wendepunkt in ihrem Leben angekommen sind. Plötzlich bricht das Chaos aus, das ihnen letztendlich zu mehr innerer Ruhe und innerem Frieden verhelfen wird.
Mit JULIET, NAKED, der seine Weltpremiere beim diesjährigen Sundance Film Festival feierte, verfilmte der US-amerikanische Regisseur Jesse Peretz den gleichnamigen Erfolgsroman des britischen Bestsellerautors Nick Hornby. JULIET, NAKED ist eine romantische Komödie über die Liebe zur Musik, gutes und schlechtes Timing, Zufälle und die Macht des Schicksals. In den Hauptrollen brillieren Indie-Star Ethan Hawke als geheimnisvoller Rockstar Tucker Crowe und die australische Schauspielerin Rose Byrne als Annie.

GB/USA 2018; Regie: Jesse Peretz; mit Rose Byrne, Ethan Hawke, Chris O'Dowd, Lily Brazier, Ayoola Smart u.a.; FSK: 0; Länge: 98 Min.; CinemaScope; Dolby Digital

Offizielle Filmhomepage

EP: € 6.50

Kassenöffnung: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.
Reservierte Karten müssen bis spätestens 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden, sonst verfällt die Reservierung.

Zurück