DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS

Von Joël Pommerat

Übersetzung Isabelle Rivoal

Denken Sie bei  DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS als erstes an das Thema „Liebe“?
In DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS lässt sich Joël Pommerat, einer der wichtigsten französischen Gegenwartsdramatiker, von Schnitzlers "Reigen", Tschechows Einaktern und Ingmar Bergmans "Szenen einer Ehe" inspirieren und beschreibt in 20 Szenen alltägliche Begebenheiten und existentielle Herausforderungen des Alltags –
kleine und große Liebesdramen. Ein Kaleidoskop des Kampfes um Liebe.
Wie kompliziert können Beziehungen sein? Was bedeutet Liebe? Welche Ausdrucksform findet sie? An was oder wen ist sie gekoppelt? Oder ist sie unabhängig? Existiert sie oder ist sie ein selbstgemachtes und empfundenes Konstrukt in unserem eigenen begrenzten Mikrokosmos? Was bedeutet Liebe im Zeitalter des Individualismus und der unbegrenzten Möglichkeiten?
Ein Jahr lang haben Regisseurin Nete Mann und ihr Ensemble „Theater in der GEMS“ sich dem Text DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS in allen denkbaren Möglichkeiten oder Unmöglichkeiten spielerisch hingeben, diesen unter die Lupe genommen und weit aus mehr entdeckt, als sie je zu finden gedacht hätten.
Doch sehen Sie selbst: 8 Schauspieler in mehr als 40 Rollen!
Schonungslos. Dramatisch. Leidenschaftlich. Feinsinnig. Humorvoll.
Ein Fest für jeden, der die Liebe (nicht nur) liebt.

ES SPIELEN: Kirsten Schaefer • John Loram • Hilke Hantel • Jutta Kämpf-Heieck •
Leander Kämpf • Harald Karrer • Anny de Silva  • Anna Hauer

ASSISTENZ: Karin Zimmermann
BÜHNENBAU: Harro Landrock
TECHNIK: Andi Thomann
REGIE: Nete Mann
PRODUKTION: Kulturzentrum GEMS
RECHTE: Merlin Verlag, Gifkendorf

AK.: 15.- €
VVK.: 14.- €
Erm./Förderverein.: 12.- €

Onlinetickets

Zurück